Salut und Hallo, heute seht ihr im Video passend zur kalten Jahreszeit einen Steckrübeneintopf.

 

Die Steckrüben erfreuen sich  langsam wieder größerer Beliebtheit.

Ihren schlechten Ruf haben sie aus den Kriegs- / Nachkriegsjahren wo sie auch Mangels an weiteren Zutaten einfach in Wasser gekocht wurden.

 

Für die Entwicklung ihres Aromas, ist es aber sehr wichtig sie in etwas Fett anzuschwitzen.

Allerdings müsst ihr darauf achten, dass sie keine Färbung bekommen, sie schmecken sonst schnell etwas bitter.

 

Richtig zubereitet sind sie ein Hochgenuss.

Sie schmecken nicht nur als Eintopf, sondern auch in Gemüsepfanne und Risottos.

 

Zum Rezept.

Im Video ist es vegetarisch bzw. vegan gehalten,  aber im Rezept stehen ergänzend Speck und Kochwürste.

 

 

Als erstes schält und würfelt ihr das Gemüse und die Kartoffeln.

Dann werden sie nach und nach  (evtl. mit Speck) angebraten, ohne dass das Gemüse Farbe bekommt.

Nun kommen die Gewürze hinzu und der Eintopf wird mit Wasser oder Gemüsebrühe aufgefüllt.

Die Suppe je nach Vorliebe zwischen 1 und 2 Stunden kochen lassen.

Wer Kochwürste haben will, gibt sie mindestens 10 Minuten vor dem servieren  in die Suppe.

Beim Anrichten mit Petersilie verfeinern.

 

Bon Appetit

 

 

 

Rezept für 4-6 Personen

  • 1 Steckrübe
  • 1 Zwiebel
  • 500g Kartoffeln
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Möhren
  • 1 Stück Sellerie
  • 1 Stück Margarine
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 Nelke
  • Wasser
  • Petersilie
  • Evtl. etwas Speck und pro Person eine Kochwurst

 

 

2 Comments

  1. Das erste Rezept seit langem ohne Instantpulver. Ich werde sie am WE genau so nachkochen, frage aber besser nochmal nach, ob ich nicht doch ein wenig Gemüsebrühe dageben sollte? Ich habe sie selbst gekocht und gerade für Suppen und Sosen immer was davon eingefroren in Eiswürfelbehältern. Der Tip ist von meiner Oma. (:

    danke!!! (:

    • Selbst gemachte Gemüsebrühe ist natürlich die perfekte Ergänzung.
      Mir ist genau wie dir wichtig zu vermitteln, dass es auf jeden Fall auch ohne „gekaufte Gemüsebrühen“ mit Geschmacksverstärker geht.
      Liebe Grüße

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *