Viele denken ja, dass Nudeln aus Italien stammen.

Dem ist aber nicht so.

Sie stammen aus China und haben von dort aus einen Siegeszug rund um den Globus angetreten.

Ihre Herstellung ist sehr kunstvoll, wovon ich mich selbst vor ein paar Jahren in Berlin bei einem traditionellen Chinesen Koch selbst überzeugen konnte.

Leider habe ich es bis heute noch nicht geschafft, mir deren Technik abzuschauen.

Von daher bleiben mir nur zwei Möglichkeiten.

Entweder italienische Nudeln selber herzustellen oder Asianudeln zu kaufen.

 

Ich habe mich diesmal für die zweite Variante entschieden.

Sie sind besonders gut geeignet, wenn man spontan was Leckeres kochen will, da sie nur ein paar Minuten in kochendem Wasser eingeweicht werden.

 

Nun aber zum eigentlichen Rezept:

 

Wie schon angesagt, die Quick Cooking Asia Nudeln in kochendem Wasser einweichen.

Bitte die Beschreibung beachten, je nach Marke brauchen sie zwischen 2 und 9 Minuten.

Nun schneidet ihr einfach das Gemüse klein, welches ihr im Kühlschrank habt.

In meinem Fall war dies:

  • Rote Zwiebeln
  • Möhre
  • Rote Paprika
  • Lauch
  • Ananas (Sweety Babyananas)

und Senfspinat frisch aus dem Garten.

 

Das Gemüse klein schneiden und seiner Festigkeit nach und nach anbraten.

Ihr startet mit den Zwiebeln, dann Paprika usw. bis hin zum Senfspinat.

Knoblauch nicht vergessen und die eingeweichten Nudeln kurz vor dem zarten Gemüse dazugeben.

Alles mit Sojasoße abschmecken und auf einer Platte servieren.

Dazu reicht ihr als Würzsoße eine Sweet Chili Sauce.

 

Das Gericht lässt sich nach Belieben variieren.

 

Ganz nach eurem persönlichen Geschmack.

 

Bon Appetit

 

Lesetipp, Curry selber herstellen:

 

 

Rezept  pro Person

  • 60g Quick Cooking Asia Nudeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleine Möhre
  • Etwas Lauch
  • ½ rote Paprika
  • Etwas Ananas
  • Ein paar Blatt Senfspinat, Blattspinat oder Mangold
  • 1 Knoblauchzehe
  • Etwas Sojasoße

l