Salut und Hallo, heute zeige ich wie man Estragonessig herstellt, sowie man ihn trocknet für den Wintervorrat.

Letzteres geht ganz einfach.

Den Estragon schneiden und bündeln.

Mit einem Seil binden und zum Trocknen aufhängen.

Alternativ kann man auch ein Trockengerät verwenden.

Das lohnt sich aber nur für die, die damit auch viel arbeiten.

Zum Beispiel, wenn man einen großen Kräutergarten hat.

Nach dem Trocknen einfach die Blätter abrebeln und trocken und lichtgeschützt lagern.

Nun zum Essig

Hierfür braucht ihr eine Flasche, den Estragon und Essig.

Als Flasche eigenen sich besonders Weinflaschen, da man sie problemlos mit kochender Flüssigkeit füllen kann.

Nun den Essig aufkochen.

Ich habe einfachen Bio Essig verwendet, das kann aber auch Weißwein- oder Apfelessig sein.

Den Estragon in die Flasche stecken und mit dem kochenden Essig übergießen.

Nach 2 Tagen könnt ihr ihn schon verwenden.

Auch hier gibt es eine Alternative.

Wenn man den Essig nicht kocht, sondern kalt darüber gibt, hat man einen zarten Estragon Geschmack.

Anmerken muss man aber auch, dass die Haltbarkeit deutlich niedriger ist.

Estragon passte hervorragen z.B. zu Geschnetzeltem hier habe ich eine vegane Variante online.

Auch könnt ihr damit herrliche Salatsoßen kredenzen.

Lesetipp: Spargelsalat mit Estragon

Rezept

  • Estragon
  • Essig

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *