Der Sommer ist im vollen Gang.

Wir haben Mitte Juli und die ersten Kaiserschoten sind reif und tauchen in unseren Geschäften auf.

Bis vor ein paar Jahren, waren sie noch relativ unbekannt.

Die meisten von uns haben sie nur in China Restaurants gegessen.

Da ich selber aus Trier stamme und von daher seit frühster Kindheit durch französische, luxemburgische, belgische und holländische Einflüsse geprägt bin, komme ich bereits seit frühster Kindheit in den Genuss.

Wir haben sie immer über Holland bezogen, wo wir sie unter dem Begriff Kefen gekauft haben.

Ein Reisetipp mal zwischendurch:

Wer in der Nähe von Holland mal unterwegs ist, sollt unbedingt einen Markt besuchen.

Innerhalb Europa findet man hier die größte Auswahl an exotischen Früchten und Gemüse.

Das liegt zum einen an der multikulturellen Gesellschaft und zum andern an den guten und sehr alten Handelsbeziehungen um den Globus.

Bon Appetit

Lesetipp:junger Kohlrabi gebraten

Zutaten

200g Zuckerschoten
1 EL Butter oder Margarine
nach Geschmack Schwarzer Pfeffer
nach Geschmack Salz
ein wenig Wasser

Zubereitung

Nun aber zum Grundrezept:Die Zuckerschoten am Stielansatz knicken und in Richtung Blüte ziehen.So bekommt ihr den Faden, der sehr fest ist, gut gelöst.Jetzt eine Pfanne auf den Herd.Etwas Margarine oder Butter hinein.Die Schoten dazugeben und anschwenken.Mit etwas Wasser auffüllen.Salz und Pfeffer hinzu und 2 Minuten kochen lassen.Am besten so, dass das Wasser fast verdampft ist.Fertig sind sie, so schmecken sie als Beilage zu ganz vielen Gerichten.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.