Ajvar ist eine klassische kalte Paprikasoße. Sie wird sowohl im ehemaligen Jugoslawien, in der Türkei als auch in allen arabischen Ländern hergestellt. Die Zubereitung variiert je nach Region etwas, so werden z.B. teilweise Auberginen mit eingekocht.

Ursprünglich wird die Soße über mehrere Stunden gekocht. Das war natürlich auch früher notwendig, da sie ohne Kühlung bis zur nächsten Ernte lagern musste.

Ich zeige eine moderne Variante, die eine kurze Garzeit hat, damit möglichst viele Vitamine erhalten bleiben.

Die Würzsoße ist so hergestellt, circa eine Woche im Kühlschrank haltbar.

Man kann sie anschließend für kalte und warme Gerichte verwenden, oder einfach als Brotauflage wie eine Bruscchetta essen.

Bon Appetit

Lesetipp: Falafel

Zutaten

500g Paprika rot
1 Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
1/2 Zitrone
etwas Olivenöl
Salz
Pfeffer
Chili

Zubereitung

Die Paprika für 5 bis 10 Minuten ohne alles in den Backofen geben.Dadurch kann man die Haut anschließend sehr gut abziehen.Jetzt Zwiebeln und Knoblauch würfeln und in Olivenöl anschwitzen.Die abgezogene Paprika ebenfalls würfeln und dazugeben.Mit Pfeffer, Salz und Chili würzen.Eine halbe Zitrone auspressen und den Saft in die Masse geben.Bei nicht zu hoher Temperatur etwas köcheln lassen.Nach wenigen Minuten entsteht eine sugoartige Masse.Jetzt könnt ihr das Ajvar abfüllen bzw. gleich weiter verarbeiten.