Grünkohl ist in Norddeutschland und Westfalen Kult. So hat er auch die Beinamen „Oldenburger bzw. Lippische Palme“. Üblicher Weise wird er sehr rustikal mit viel gepökeltem Fleisch und kräftigen Würsten zubereitet. Aber Grünkohl kann viel mehr.

Nicht zuletzt der Gesundheitsbewegung in Kalifornien ist es zu verdanken, dass man sich das Gemüse einmal näher angeschaut hat.

Grünkohl bzw. „kale“, wie er in Englisch heißt, ist unglaublich gesund.

Er ist reich an wertvollen Vitalstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien.

So enthält er viel Vitamin A, C, K und Folsäure und die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Kalium. Besonders hervorzuheben ist sein hoher Eisengehalt.

Er ist reich an Omega 3 Fettsäuren. So deckt eine Portion Grünkohl 30% des Tagesbedarfs.

Auch ist er ein guter Lieferant an pflanzlichem Protein und sein hoher Chlorophyllgehalt macht ihn perfekt für die Zubereitung von grünen Smoothies.

 

Wir werden euch in dem nächsten Tagen einige Rezept mit ihm zeigen.

Von grünen Smoothie, über Suppe und Maultaschen, bis hin zu Grünkohl-Chips.

Also wer Lust auf das grüne Superfood hat, schaut einfach mal rein.

 

Das von mir verwendete Dörrgerät findet ihr u.a. auch im Internet. Link zum Angebot.

Bon Appetit

Lesetipp: Chia Müsli