Wir haben 5 neue Kräuter für die Gartensaison 2015 eingekauft. Darunter zwei Basilikumsorten, Zatar, sibirischer Hauspaprika und Muskatkraut.

Besonders hervorheben will ich diesmal das Zatar. Es wächst im Mittelmeerraum wo es schon seit Jahrtausenden sehr beliebt es. Da es nur bedingt frosthart ist, muss es im Wintergarten oder in der Wohnung während der kalten Jahreszeit verweilen.

Zur Übersicht:

 

Basilikum Wildes Purpur:

Jpeg

Das rotblättrige Basilikum kaufe ich fast jedes Jahr. Es ist sehr ausdauernd und problemlos im Wintergarten oder später auch Garten bzw. Balkon zu halten.

Ich ernte es immer bis spät in den Herbst.

Griechischer Buschbasilikum:

Jpeg

Auch dieses Basilikum habe ich schon öfters im Garten gehabt. Die kleinen Blätter sind sehr intensiv im Geschmack und auch diese Pflanze lässt sich bis spät ins Jahr ernten.

Muskatkraut:

Jpeg

Das Muskatkraut ist eine frostfeste ausdauernde Staude.

Der Geschmack erinnert, wie es der Name schon sagt an Muskat. Dies soll am besten zum Vorschein kommen, wenn man sie zusammen mit Lauch (Schnittlauch, Knoblauch) oder Zwiebeln zubereitet.

 

Sibirischer Hauspaprika:

Jpeg

Der sibirische Hauspaprika gehört zu den mildern Sorten Chili.

Sein Schärfegrad ist 7.

Die Frucht ist rot und länglich.

Zatar Sahrawi:

Jpeg

Vor 2 Jahre habe ich diese sehr schmackhafte Pflanze aus dem Mittelmeerraum schon mal im Kräutergarten gehabt. Damals kam sie einfach nicht richtig an und war nach ein paar Tagen kaputt. Das passiert mir eigentlich sehr selten, aber immer steckt man da nicht drin.

Der Geschmack lässt sich am einfachsten beschreiben mit einer Gewürzmischung die sehr beliebt ist. Sie schmeckt nach einem erstklassigem „Kräuter der Provence“ mit eine deutlichen Note an Oregano, Bohnenkraut und Thymian. Es passt zu allen Rezepten rund ums Mittelmeer.

Von daher war die Pflanze für mich, der doch die mediterrane Küche so liebt, einfach ein Muss. Rezepte mir ihr wird es bestimmt reichlich in Zukunft geben.