Winterzeit ist vor allem auch Suppenzeit. Eine der beliebtesten ist die Kartoffelsuppe. Sie lässt sich fast unendlich abwandeln. Eine sehr schöne Variante ist mit gebratenen Pilzen.

Hier passen Steinpilze, Pfifferlinge und Maronen besonders gut. Was aber tun außerhalb der Pilzsaison?

Da gefallen mir besonders gut die seit einigen Jahren auf den Markt gekommenen Kräuterseitlinge.

Sie haben ein festes Fleisch und eine feine Note von Kräutern, ähnlich wie Pfifferlinge. Verstärkt wird das Aroma noch, wenn bei der Zubereitung Thymian oder Rosmarin mit eingesetzt wird.

Nun aber zum Rezept.

Die Kartoffelsuppe haben wir klassisch gekocht. Das heißt Zwiebeln, Möhren, Sellerie und Grünes vom Lauch in etwas Fett anbraten. Dann Kartoffeln dazu und mit einer kräftigen Gemüsebrühe aufgefüllt. Nun die Suppe 20 Minuten köcheln lassen.

Die Gemüsebrühe lässt sich übrigens ganz leicht aus den Schalen vom Gemüse hergestellt. Diese werden mit kaltem Wasser aufgesetzt, Salz und Kräuter wie Lorbeer, Wacholder und Nelken dazu und 30 Minuten köcheln gelassen.

Wenn die Suppe gar ist, wir ein Teil von ihr püriert, so bekommt sie eine sämige Konsistenz.

Wer mag gibt noch etwas Sahne oder Sojasahne hinzu.

Jetzt geht es an die Pilze.

Dafür die Kräutersaitlinge mit einem feuchten Tuch abreiben.

Dann in Scheiben schneiden. Diese sollten nicht zu groß sein, damit sie mit einem Löffel gut essbar sind.

Nun in Olivenöl mit Thymian und Knoblauch anbraten.

Dann etwas klein geschnitten Lauch dazu und schließlich mit Pfeffer und Salz würzen.

Zusammen servieren und genießen.

Euer Michael

Gute Töpfe findet Ihr u.a. auch hier: Link zum Angebot

Bon Appetit

Zutaten

1 kg Kartoffeln
Für die Suppe
2 Stück Möhren
1 Stück Knollensellerie
2 Stück Zwiebeln
1 kleine Stange Lauch
1 Liter Gemüsebrühe
1-2 Zehen Knoblauch
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
evtl etwas Sahne oder Sojasahne
Für die Pilze
250g Kräutersaitlinge
1 Zehe Knoblauch
von der Stange Grünes vom Lauch
4 Zweige Thymian
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Das Suppengemüse klein schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen.
  2. Kartoffeln schälen, klein schneiden und dazugeben.
  3. Mit Gemüsebrühe auffüllen und 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Dann ein Teil der Suppe pürieren damit sie schön sämig ist.
  5. Nun die Kräutersaitlinge klein schneiden und in Olivenöl anbraten
  6. Thymian und Knoblauch dazugeben.
  7. Schließlich mit etwas fein geschnittenen Lauch, Pfeffer und Salz vollenden.
  8. Zusammen anrichten und genießen.

4 Comments

  1. Perfekt zum diese kalte Frühlingsabenden.

  2. Unter Kartoffelsuppe mit Kräuter Schafdarm(Saitling) stelle ich mir was anderes vor oder meinten Sie Kräuter-Seitling?

  3. aber sehr unvollständig geändert. …Dafür die Kräutersaitlinge mit einem feuchten Tuch abreiben….250g Kräutersaitlinge…5.Nun die Kräutersaitlinge klein schneiden

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *