Currys sind so vielfältig. Ob, gelb, rot oder grün. Indisch, thailändisch oder chinesisch. Mit oder ohne Früchte. Nur eines haben sie alle gemeinsam: viele Gewürze! Wir zeigen heute eine eigene Kreation eines roten Gemüse-Currys.

Hierfür benötigt ihr rote Chilischoten, Spitzpaprika, ein wenig Tomatenmark und natürlich Kurkuma, Ingwer und Knoblauch.

Gewuerze fuer Curry

Den Kurkuma konnten wir als frische Knolle besorgen. Die Wurzeln bekommt man seit ein paar Jahren sehr gut im Fachhandel bzw. in gut sortierten Bioläden.

Die Knolle erinnert im Aussehen an frischen Ingwer. Innen ist sie gelb, von daher stammt ja auch der deutsche Name Gelbwurz.

Im Geschmack ist er milder als der Getrocknete, aber auch wesentlich aromatischer. Er hält sich sehr gut im Kühlschrank. Daher kaufe ich mir immer einen größeren Vorrat.

Die im Video gezeigten Gemüse, lassen sich wieder wunderbar im Laufe der Saison austauschen. Im Sommer Brokkoli, im Winter Kürbis, und so weiter.

Serviert haben wir das Curry mit einem Vollkornreis.

Rotes Gemüse-Curry
Rotes Gemüse-Curry

Euer Michael

Den im Video verwendeten Wok findet ihr u.a. auch hier: Link zum Angebot

Lesetipp: Curry mit Süßkartoffeln

 

 

Rezept für 4 Personen

400 g Brokkoli

1 Bund Lauchzwiebeln

½ Staudensellerie

200 g Möhren

2 Rote Paprika

1 Spitzpaprika rot

2 bis 4 cm frische rote Chilischote (nach Geschmack)

1 Kurkuma Wurzel (oder 1 EL Kurkuma gemahlen)

1-2 cm Ingwer

1-2 Stück Zitronengras

1-2 Knoblauchzehen

1 TL Koriander

1 TL Senfsaat

1 Stück Sternanis

Nach Belieben Sojasoße

1 TL Tomatenmark

500 ml Kokosnussmilch

1 EL Kokosöl zum Braten

 

 

Schwierigkeitsgrat: einfach

Arbeitszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

Zubereitung:

Zuerst das Gemüse waschen, putzen und in gleich große Stücke schneiden.

Dann mit etwas Kokosöl im Wok anbraten.

Während das Gemüse brät, das Zitronengras mit einem großen Messer oder Nudelholz anschlagen. Dann zum Gemüse geben.

Nun den Sternanis in den Wok dazugeben. Dann geht es an die Gewürzpaste.

Hierfür Spitzpaprika, Knoblauch, Senfsaat, Koriander, Ingwer, Kurkuma, Chili und ein Teil der Kokosnussmilch in einen Mixer geben und fein pürieren.

Jetzt das Tomatenmark zum Gemüse geben und rösten lassen.

Dann mit der Gewürzpaste und der restlichen Kokosnussmilch angießen.

Kurz aufkochen lassen.

Mit Sojasoße abschmecken und zusammen mit Reis servieren.

Fertig.

One Comment

  1. ich habe dieses Rezept schon zu Hause gemacht und es war einfach lecker!! Vielen Dank!!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *