Die Temperaturen nähern sich langsam, aber unaufhaltsam dem Gefrierpunkt. Umso wichtiger ist es, jetzt den Körper mit Vitamin und Mineralstoffen aufzutanken. Sehr gut geht das mit unserm würzigen Rotkohlsalat.

Der Salat ist eine wahre Vitaminbombe und zeigt einmal mehr, dass gesund auch gleichzeitig lecker schmeckt.

Allein schon eine Portion Rotkohl deckt den Tagesbedarf an Vitamin C. Zudem enthält er Vitamin K und sekundäre Pflanzenstoffe. Diese Flavonoide gehören zu den Antioxidantien.

Auch die weiteren Zutaten haben es in sich.

Der Granatapfel wird nicht umsonst Speise der Götter genannt. So steckt auch er voller Antioxidantien, diese fangen die freien Radikale ein. Weitere Inhaltstoffe sind Kalium, Kalzium und Eisen.

Mandeln haben wie Olivenöl einfach ungesättigte Fettsäuren und viel Magnesium. Generell sollte man immer am Tag eine Handvoll Nüsse essen.

Der für die Würze im Salat verantwortliche Ingwer, macht den Salat besser verdaulich und bringt Wärme in den Körper.

So mag ich vor allem im Winter einen kräftigen Ingwertee. Bei mir werden davon die Füße ganz warm.

Jetzt will euch nicht länger aufhalten. Schaut am besten ins Video rein. Ich finde immer, dass man viele Dinge besser zeigen, als erklären kann.

Viel Spaß beim anschauen und nachkochen.

Euer Michael

 

Den Zestenreißer aus dem Video findet ihr z.B. hier:

Rezept für 4 Personen

½ Kopf Rotkohl zirka 600g ungeputzt

1 Granatapfel

1 Bio-Zitrone

1 Bio-Orange

3 EL Mandel

2 EL Rosinen

1 kleine Zwiebel in Würfel geschnitten

2 cm Ingwer

1 TL Senf

4 EL Olivenöl

Meersalz und Pfeffer nach Geschmack

 

Schwierigkeitsgrad: einfach

Kochzeit: entfällt

Gesamtzeit: 30 Minuten

Zubereitung:

Zuerst den Rotkohl putzen und in feine Streifen schneiden, sowie die Zwiebel schälen und fein würfeln.

Die Mandeln hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Nun den Granatapfel halbieren. Aus einer Hälfte die Kerne schlagen und die andere auspressen.

Die Kerne mit den Zwiebelwürfeln und Senf in eine Schüssel geben.

Rosinen klein schneiden und hinzufügen.

Jetzt die Schale einer Zitrone und einer Orange mit dem Zestenreißer abreiben.

Zusammen mit dem geschälten Ingwer fein hacken und ebenfalls in die Schüssel geben.

Die Zitrone und eine halbe Orange auspressen und ebenfalls dazugeben.

Mit Meersalz und Pfeffer würzen, sowie das Olivenöl hineinrühren.

Schließlich die Marinade auf den fein geschnittenen Rotkohl geben und kräftig mit den Händen durchkneten.

Fertig.

Der Salat kann sehr gut am Vortag zubereitet werden. Er sollte auf alle Fälle aber mindestens zwei Stunden durchziehen. Nur so können sich die Aromen voll entfalten.