Eine Salatsoße kann so vielfältig sein. Mit einem guten Öl, oder einem besonderen Essig sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Zu meinen Favoriten gehört ein Dressing wo das Öl durch ein Mus ersetzt wird. Das Cashew-Zitronen-Dressing schmeck sehr gut zu einer Vielzahl von grünen Blattsalaten.

Die Art der Salatsoße hat eine sehr cremige Konsistenz und ein nussiges Aroma. Viel erinnerte die Kombination auch an Frischkäse. Da die ganz Nuss beziehungsweise Kerne verarbeitet wird, sind auch alle guten Inhaltsstoffen enthalten. Dies macht das Dressing auch vom gesundheitlichen Aspekt sehr wertvoll.

Besonders lecker wird das Dressing noch mit Schnittlauch oder Petersilie.

 

Die Zubereitung ist ganz einfach, da alle Zutaten in den Blender kommen.

Wie schon erwähnt passen sie sehr gut zu den Salaten im Winter. Das sind Zuckerhut, Endivien, Feldsalat und Postelein. Aber auch im Sommer ist das Dressing ein Hochgenuss. Das serviere ich es auch regelmäßig zu lecken Bowls.

Viel Spaß beim anschauen und nachkochen.

Euer Michael

 

Buchtipp in eigener Sache: Frühstücken mit „DerBioKoch“ Michael Tokarski – hier könnt ihr es bestellen: https://amzn.to/2rXdL6L

Gute Blender findet ihr u.a. auch hier:

Rezept für 4 Person

4 EL Cashewnussmus

80 ml Wasser

1-2 Knoblauchzehen

1-2 Zitronen je nach Größe

Salz und Pfeffer

Schwierigkeitsgrad: einfach

Kochzeit: entfällt

Gesamtzeit: 5 Minuten

Zubereitung:

Knoblauch schälen und in den Mixbecher geben.

Das Wasser hinzugeben und fein pürieren.

Nun alle weiteren Zutaten, wie frisch gepressten Zitronensaft, Cashewnussmus, Salz und Pfeffer dazugeben.

Alle Zutaten mixen und fertig ist das super leckere Dressing.

Es hält sich bis zu 3 Tagen im Kühlschrank.

Wenn ihr frische Kräuter hinzugibt reduziert sich die Zeit auf 2 Tage.