Sauerkraut gehört für mich in den Wintermonaten auf den Speiseplan. In der Regel wird es klassisch gekocht oder ab und an mal als Salat serviert. Aber schmeckt es auch mit vielen Gewürzen?

Wir haben den Test gewagt und das Ergebnis ist sehr gut.

Als Gewürze haben wir Senfmehl, Curry und geräuchertes Paprikapulver verwendet.

Hinzu kommen noch gebratenen Zwiebel- und Apfelwürfel.

So haben wir die perfekte Balance zwischen „Würze“, „Säure“ und „Süße“.

Serviert haben wir es zu gerösteten Süßkartoffelscheiben. Perfekt passt auch ein Süßkartoffel-Püree dazu.

Viel Spaß beim anschauen und nachkochen.

Euer Michael

 

Buchtipp in eigener Sache: Frühstücken mit „DerBioKoch“ Michael Tokarski – hier könnt ihr es bestellen: https://amzn.to/2rXdL6L

Gute Pfannen findet ihr u.a. auch hier:

Rezept für 4 Person

a.: Vorkochen

1 kg Sauerkraut frisch

1 Zwiebel

Etwas Öl oder Butter

4 Lorbeerblätter

4 Wachholderbeeren

2 Nelken

b.: Fertig stellen

4 Zwiebeln

4 Äpfel

4 TL Senfmehl

2 TL Curry

3 TL geräuchertes Paprikapulver

2 EL Rapsöl oder Butter

Schwierigkeitsgrad: einfach

Kochzeit:

a.: 60 Minuten (bei frischem Sauerkraut)

b.: 10 Minuten

Gesamtzeit: 30 bis 90 Minuten

Zubereitung:

a.:

Bei frischem Sauerkraut: Die Zubereitung entfällt falls ihr Sauerkraut aus dem Glas verwendet, da dies bereits gekocht ist.

Hierfür zuerst Zwiebeln in Scheiben schneiden und in etwas Öl/Butter anbraten.

Das frische Sauerkraut darauf geben und mit etwas Wasser angießen.

Nun die Gewürze dazugeben und das Kraut ca. 1 Stunde bei geschlossenem Topf, bei mittlerer Hitze garen.

Anschließend in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

b.:

Zwiebeln und Äpfel würfeln und in etwas Rapsöl oder Butter anbraten.

Die Gewürze dazugeben und gut umrühren.

Schließlich das Sauerkraut dazugeben und kurz durchkochen lassen.

Fertig.