Es ist Herbst im Garten eingekehrt. In den Hochbeeten sind noch die letzten Gurken und Buschbohnen.  Aus den Töpfen schauen noch ein paar Tomaten hervor und die Kräuter sollten langsam für den Wintervorrat geerntet werden.

Richtig gut sehen jetzt Sellerie, Lauch und Endivien Salat aus. Da fällt mir doch ein einfaches Rezept aus meiner Kindheit mit Porree ein.

Wie war das noch mal? „Porree und Lauch“ ist das Gleiche?

Ja, ist natürlich die Antwort. Wie bei vielen Dingen sind die Namen in hierzulande oftmals sehr regional geprägt.

Also, dann zum Rezept.

Hierfür erntet oder kauft ihr am besten Lauchstangen mit möglichst langem weißem Stiel.

Das erspart zum einen das nach waschen und zum anderen verbrennt der grüne Lauch im Ofen leichter. Bei Porree schmeckt das dann nicht so gut.

Auch beim Porree gilt natürlich wieder würzen, würzen, würzen.

Besonders gut passen hier Senfkörner, Muskat und Knoblauch.

Würzen ist immer das A und O aller Speisen.

Also dann viel Spaß beim Zuschauen und nach kochen.

P.S.: Was isst man dazu?

Ich empfehle dazu Grünkernfrikadellen und Kartoffeln, aber es passt auch Fisch und Fleisch dazu.

 

Schöne Auflaufformen findet ihr u.a auch hier. Link zum Angebot

 

Bon Appetit

Lesetipp:  Gerösteter Blumenkohl

 

Zutaten

2 große Stangen Lauch
1 Zehw Knoblauch
Senfkörner, Muskat, Pfeffer, Salz
100ml Weißwein
500ml Gemüsebrühe
2 EL Olivenöl
2 EL Kürbiskerne
etwas Petersilie

Zubereitung

Lauch waschen und in Stücke schneiden.In eine Auflaufform etwas Öl geben und Senfkörner darauf streuen.Nun den Lauch einsetzen.Die anderen Gewürze, Weißwein und die Gemüsebrühe dazugeben.Für 30 Minuten im Backofen zugedeckt garen.Am besten auf den Backofenboden stellen, dann kann die Brühe gut hoch kochen.Anschließend den Porree abdecken und die Kürbiskerne darüber streuen.5 Minuten im Backofen lassen.Dann mit frisch gehackter Petersilie servieren.
  • Sieht total lecker aus, meine Loch im Garten sind schon reif!